Forschungsgruppe Kursächsische Postmeilensäulen

Halbmeilensäulen

Halbmeilensäulen dienten ebfalls der Kennzeichnung des Straßenverlaufes und gehören damit auch zu den Straßensäulen. Sie wurden im Abstand von 1/2 Meile nach der vorhergehenden bzw. zur nächstfolgenden Ganzmeilensäule aufgestellt.
Im Gegensatz zu den obeliskartigen Ganzmeilensäulen ähneln sie eher den antiken Hermen und haben eine Höhe von ca. 3 m. Sie stehen auf einem niedrigen Sockel, und ihr Schaft verbreitert sich zunehmend nach oben. Auf der abschließenden Deckplatte befindet sich ein Aufsatz mit dachförmig abgeschrägter Spitze. Ihre Beschriftung gleicht einer Ganzmeilensäule.

Man nannte sie auch Stundensäulen, da sie in der Entfernung von 1 Stunde nach der Ganzmeilensäule aufgestellt wurden.

xxx xxx
Halbmeilensäule
Illmersdorf
 
Halbmeilensäule Hartha
 
Halbmeilensäule Eisenhammer

xxx xxx
Halbmeilensäule Bärenstein
 
Halbmeilensäule
Grumbach
 
Halbmeilensäule
Wermsdorf

nach oben