Forschungsgruppe Kursächsische Postmeilensäulen

Literatur
LEXIKON Kursächsische Postmeilensäulen, transpress VEB Verlag für Verkehrswesen Berlin, 1989,
ISBN 3-344-00264-3.
Das unverzichtbare Standardwerk zum Thema, umfassend, fundiert, ausführlich. Nur noch antiquarisch zu bekommen.

Links
von der Forschungsgruppe gepflegte Bestandskarte der Kursächsischen Postmeilensäulen: http://u.osmfr.org/m/6143/

Galerie der kursächsischen Postmeilensäulen
bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Galerie_der_kursächsischen_Postmeilensäulen

Galerie der königlich-sächsichen Meilensteine bei Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Galerie_der_königlich-sächsischen_Meilensteine

Allgemeine Informationen über Postmeilensäulen bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kursächsische_Postmeilensäule

Auf dem Kartenwerk OSM (open street map) basierende Positionsangabe vieler Postmeilensäulen, muß herangezoomt werden:
http://www.historic.place/themes/Meilensteine/index.html

Sammlung von Karten vor 1945: http://contentdm.lib.byu.edu/cdm/singleitem/collection/GermanyMaps/id/3087/rec/1

Galerie der Wegweiser Sachsens bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Galerie_der_Wegweisersäulen_Sachsens

Eine private Seite über die kursächsischen Postmeilensäulen: https://www.postmeilensaeulen-kursachsen.de/

Die Forschungsgruppe Meilensteine e.V. bearbeitet das Gebiet von Westfalen über Norddeutschland bis Ostpreussen: http://www.forschungsgruppe-meilensteine.de

Wanderausstellung und Postkutschen-/ Postschlittenfahrten bietet der Postkutschenverein Grillenburg an: http://www.poststrassen-erleben.de

Dauerausstellung zu den kursächsischen Postmeilensäulen:
Osterzgebirgsmuseum Schloss Lauenstein
01778 Lauenstein
Tel. 03505-25402, Fax -25455
info@schloss-lauenstein.de