Küste Schaalsee
Elbe - Wendland
Der Harz
Eichsfeld - Werrabergland
  Wartburg-Werra-Rhön
Von der Rhön zum Thüringer Wald
Frankenwald - Vogtland
 
 
 








Sonnige „Steppenhänge“ voller Adonisröschen, Purpur-Orchideen und eine herrlich Sicht zum Brocken. Dazu das grandiose Fachwerk des niedersächsischen Hornburg und des „anhaltinischen“ Osterwieck. So beginnt die Harzreise am Grünen Band. Dann ein Wildfluss, die Oker, mit Kiesbänken, Uferabbrüchen und Altarmen. Zwei Wegstunden weiter ist der Harzrand erreicht. Wir erkunden Ilsenburg und Wernigerode. In Stapelburg treffen wir eine Zeitzeugin, deren Haus von zwei Seiten vom Grenzzaun umgeben war. Wir steigen auf die Harzburg und erfahren einiges von König Heinrich IV, dem Canossagänger. Wir wandern zum Luchsgehege an den Rabenklippen, wo uns Ole Anders, der Vater der Harzer Luchse, uns mit seinen Lieblingstieren bekannt macht.

Dann geht es durch die Bergwälder des Nationalparks zum Brocken hinauf, dem höchsten Punkt des Grünen Bandes Deutschland. Klar, dass wir uns hier gründlich umsehen. In allen Himmelsrichtungen werden der Bergurwald, Klippen und Moore erkundet.  Wir wandern mit dem Leiter des Nationalparks über den Goetheweg und diskutieren mit ihm über das Prinzip „Natur-Natur sein lassen“. Der Chefbotaniker des  Parks führt durch den Brockengarten. Wir begleiten Brocken-Benno bei seinem täglichen Gang auf den Gipfel und, und, und… Weiter geht’s in den mittleren Harz, wo wir auf blumenreichen Bergweiden Station machen. Wir besuchen einen Wanderschäfer und kehren in einer „Ziegenalm“ ein.  Nach dem Test von Bio-Camembert und Ziegeneis geht es über alte Grenzerpfade an den Fuß des Gebirges, wo wir auf das Kloster Walkenried stoßen. An kaum einen anderen Ort sind Natur, Kultur und Geschichte so eng miteinander verwoben wie hier. Da ist die Mönchsteichlandschaft, da gibt es die Literaturstation Sarah Kirsch, da befinden sich unmittelbar  auf dem Grünen Band Spuren eines KZ. Zudem wartet der Südharz mit naturkundlichen Attraktionen auf wie Erdfällen, Höhlen, Karstquellen, Klippen und Wadis.

 24 Rundwanderwegvorschläge, der Harzer Grenzweg  und 4 Stadterkundungen dargestellt in 34 Karten und in einem Höhenprofil.

Leseprobe 1

Leseprobe 2

Leseprobe 3

Leseprobe 4